Der zerstörte Traum

Als in Afrika der jüngste Staat der Welt gegründet wurde, strömten viele Flüchtlinge voller Euphorie dorthin zurück. Doch längst ist die Hoffnung verflogen. Die Menschen kämpfen täglich ums Überleben.
Luka Mol ist ein Rückkehrer – und ein Verzweifelter. Er kennt den Preis für die Unabhängigkeit des Südsudan. Als Kind plünderten arabische Reitermilizen aus dem Norden sein Dorf, töteten seine Mutter, verschleppten seine Schwestern und trieben den Bruder in die Flucht. „Ich hatte kein Zuhause mehr“, erinnert er sich. Mol schloss sich den Rebellen an, im Alter von zwölf. Er wollte die Familie rächen und den Süden von der Tyrannei des Nordens befreien. Irgendwann floh dann aber auch er vor der Gewalt. Der 36-Jährige sitzt in der Mittagshitze im Schatten eines Schilfdachs. „Was ich gesehen habe, werde ich niemals
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: