Biber – putzig, aber sehr teuer

Ökologie Der Nager bedroht die Infrastruktur in Bopfingen – das Regierungspräsidium verweist auf Zuschüsse für eine teure Eger-Renaturierung.

Bopfingen

Besonders wohl fühlen sich Biber in Bopfingen. An 14 Stellen ist der Nager auf der Gemarkung aktiv. Tiefbauamtsleiter Klaus Böhm schätzt die Population auf rund 70 Tiere – was 1,4 Prozent der Biberpopulation in ganz Baden-Württemberg entspräche.

Von Idylle aber keine Spur. Der Biber wird für Bopfingen mehr und mehr zum teuren Ärgernis. In Kerkingen haust der Biber am Mühlgraben. Hier wird versucht, das Tier zu vergrämen und zum „Umzug“ in ein „Biberhotel“ – 300 Meter entfernt – zu bewegen.

Im Bereich Heidbach hat der Biber bereits den zentralen Abwasserkanal Bopfingens unterhöhlt.

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: