„Berlin jesehen, Spree jespuckt“

Willis Krieg(1/6) Der Aalener Willi Klumpp zieht 1941 in den Krieg. Seinen Eltern schickt er jede Woche einen Brief. Im ersten Teil dieser Serie geht’s um Willis Erlebnisse in Berlin.

Aalen

Willi Klumpp, ein Aalener Bua, zieht im Sommer 1941 in den Krieg nach Russland. Fast wöchentlich schreibt er seinen Eltern. Der Aalener Stadtarchivar Dr. Georg Wendt hat seine Briefe studiert. In einer insgesamt sechsteiligen Serie nimmt er Sie mit in „Willis Krieg“.

„Endlich ist es so weit. Der Tag, auf den ich seit zwei Jahren wartete, ist da!“, schreibt Willi am 23. Juni 1941 seinen Eltern nach Aalen. Am Tag zuvor hatten drei Millionen deutsche Soldaten die Grenze zur Sowjetunion überquert. Mit dem Überfall begann der wohl grausamste und mörderischste Teil des Zweiten Weltkriegs. Und mittendrin:

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: