Kampf dem Masken-Mangel

Coronavirus Zwei Unternehmer haben einen mobilen Apparat entwickelt, der Mundmasken und Schutzkittel zur Wiederverwendung sterilisiert.

Aalen

Wie können gebrauchte Mundschutzmasken und OP-Bekleidung in Zeiten der Coronakrise wieder aufbereitet werden? Zwei Unternehmer aus dem Raum Schwäbisch Hall haben dafür jetzt eine Technik entwickelt. Sie hoffen, dass ihre Geräte möglichst bald in Kliniken, Pflegeheimen und anderen kritischen Einrichtungen zum Einsatz kommen können.

Die Idee kam dem IT-Spezialisten Marcel Krull bei einem Krankenbesuch im Aalener Ostalb-Klinikum. „Der Mangel an Masken und Schutzbekleidung war dort ein großes Diskussionsthema“, erinnert sich der Unternehmer, dessen fünfköpfige Firma auf Softwareentwicklung,

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: