Bomben auf das Aalener Bahnhofsgelände

Kriegsende Als die Menschen in der Stadt am 17. April 1945 auf einen ruhigen Dienstagabend hoffen, kommt es knüppeldick: In zwei Wellen greifen Mittelstreckenbomber der US-Luftstreitkräfte das Heereszeugamt und die Anlagen des Bahnhofs an.

Aalen

Genau 75 Jahre sind an diesem 17. April 2020 vergangen, seit zweimotorige US-Kampfbomber gegen Ende des Zweiten Weltkrieges Aalen bombardierten. Zwei Angriffe flogen die „Marauder“-Mittelstreckenbomber. Der erste galt dem damaligen Heereszeugamt (heute: Firma Mapal), der zweite dem Bahnhofsareal. Die Absicht dahinter: Den Bahnknotenpunkt Aalen auszuschalten, um Transporte von Soldaten und Kriegsausrüstung zu verhindern.

Es ist nicht der erste Fliegerangriff, den Aalen im Frühjahr 1945 erlebt. Doch der erste Luftangriff am 20. Februar kann eigentlich nur als ein Geplänkel angesehen werden. Erst von Ostern an (Anfang

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: