Warum Windräder mal stillstehen

Energie Ein Leser wendet sich mit seinen Beobachtungen an die SchwäPo. Das steckt hinter Windkraftanlagen, die sich trotz Windes nicht drehen.

Aalen-Waldhausen

Als SchwäPo-Leser Hans Stetter an den vergangenen Feiertagen seinen Osterspaziergang machte, kam er ins Grübeln: „Bei kräftigem Wind standen die Windräder still, und das ist öfter so. Das sind doch verlorene Ressourcen.“

Es ging dabei um die Windparks in Waldhausen und Ohmenheim – seine Beobachtung teilte er mit der SchwäPo. Auf Anfrage erklären Experten, warum es gar nicht so unüblich ist, dass der Betrieb der Windräder zeitweise heruntergefahren wird.

Klaus Freihart ist Mitgründer der „Windpark Ohmenheim Projektierungsgesellschaft“ und kennt den Grund für den Stillstand: „An Sonn-

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern:

Meistgelesene Artikel