Hochzeitsprofis: Brautmoden- und Blumenläden öffnen wieder

Feiern Die Hochzeitsbranche ist von der Corona-Krise stark betroffen. Zwei Geschäftsinhaberinnen und eine Sängerin berichten.

Aalen/Abtsgmünd/Westhausen

Es soll der schönste Tag im Leben werden. Mit dem perfekten Brautkleid, der schönsten Blumendekoration und Livegesang auf der Bühne. Doch genau das ist im Moment für Brautpaare nicht möglich. Der Grund dafür ist die Corona-Krise. Doch gerade diejenigen, die die Hochzeit so unvergesslich machen, sind am schlimmsten betroffen, denn das Geschäft bleibt bei manchen vorerst aus.

Brautmodenstudio: Auch Gaby Nagel war von der Corona-Krise betroffen. Sie musste ihre beiden Brautmodengeschäfte vorerst schließen. „Es war für mich mehr oder weniger ein unfreiwilliger Urlaub“, sagt Nagel. Denn seit 30 Jahren

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: