Wie Kaspar Merz in Seitsberg das Kriegsende erlebte

Zeitzeugen Die Granaten flogen mit pfeifendem Geräusch über das Dorf hinweg Richtung Aalen.

Hüttlingen-Seitsberg. Es gibt nicht mehr viele Zeitzeugen, die sich noch an die letzten Tage des zweiten Weltkrieges erinnern. Kaspar Merz ist einer von ihnen. Ihm haben sich die nächtlichen Großangriffe auf Stuttgart, Ulm, Heilbronn oder Nürnberg Ende 1944 tief eingeprägt, als die Bomberverbände – von sogenannten Christbäumen geleitet – sich ohne ihre todbringende Fracht auf den Weg wieder zurück in ihre Standorte befanden.

Kaum mehr vorstellbar ist heute die Zerstörungswucht in den zerbombten Städten wie Pforzheim, die Eisenbahnknotenpunkte, Brücken und Flughäfen im ganzen

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: