Bosch AS: "Wir müssen Maßnahmen ergreifen"

Bosch AS Einen Tag nach Gewerkschaft und Betriebsrat äußert sich der Konzern zum von den Arbeitnehmervertretern befürchteten weiteren Stellenabbau.

Schwäbisch Gmünd

Die Coronakrise als Grund für weitere Stellenkürzungen? Dieser Eindruck entstand gestern, nachdem IG Metall und Betriebsrat des größten Gmünder Arbeitgebers Bosch Automotive Steering Befürchtungen äußerten, das Unternehmen könne den geplanten Stellenabbau bis 2026 nochmals deutlich forcieren. Von rund 400 weiteren gestrichenen Stellen in den kommenden sechs Jahren war die Rede. Der Konzern plant ohnehin schon den Abbau von 2100 Arbeitsplätzen in Gmünd.

Laut Bosch sei ein weiterer Stellenabbau allerdings nicht Gegenstand der Verhandlungen in der vergangenen Woche gewesen. „In der Verhandlung ging es nicht um

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: