Das Ständle kommt nach Oberkochen

Gartenschau-Erbe Wie die Mögglinger Ehrenamtlichen in Zeiten von Corona die Gärten pflegen, was aus geplanten Veranstaltungen und dem Café wird – warum das Ständle verpflanzt wird.

Mögglingen/Oberkochen

Eigentlich haben sie das fertige Konzept schon in der Schublade. Damit könnten die Besucher die zur Remstal-Gartenschau angelegten Gärten noch mal ganz anders und neu erleben: Bei der „Nacht der offenen Gärten“. Und das werden sie auch, ist Irmgard Sehner überzeugt. Die stellvertretende Bürgermeisterin koordiniert die Arbeit in den Gärten. Allerdings nicht wie geplant in diesem Sommer. Sondern, wegen Corona, erst nächstes Jahr.

Wie werden die Gärten in Zeiten von Kontaktbeschränkungen gepflegt? „Überall sind Kompromisse gefordert und so müssen auch die Mögglinger Ehrenamtlichen um die Gärten

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: