Sanierung beginnt mit einem Puzzle

Ortsgestaltung Was im Igginger Amtshaus nach der jüngsten Abstimmung mit dem Landesdenkmalamt das Thema ist. Welche Hürden genommen werden müssen und wann man fertig sein will.

Iggingen

Es ist ein spannendes Puzzle, das Architekten, Statiker und Zimmerleute zurzeit quasi hinter verschlossenen Türen zu lösen haben, eine spannende Zeitreise und ein sensibles Abwägen zwischen Historie und Gegenwart. Das rund 370 Jahre alte Amtshaus wird entkernt und im Innern umgestaltet, um am Ende ein Bürger- und Veranstaltungshaus zu werden - authentisch als ein Stück Igginger Dorfgeschichte. Denn, das weiß Architekt Michael Kohn aus langer Erfahrung, „der beste Denkmalschutz ist eine funktionale Nutzung“.

An deren Anfang steht allerdings jede Menge Arbeit in Staub und Dreck. Denn jede einzelne

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: