Engpässe bei Blutreserven

Gesundheit In der Wellandhalle startete am Montag eine Blutspende – auf Abstand. Warum nun wieder mehr Blut benötigt wird.

Dewangen

Viele Operationen wurden in den vergangenen Wochen Corona wegen verschoben. Schrittweise wird der Betrieb in den Krankenhäusern in den kommenden Wochen wieder hochgefahren, außerdem werden mehr Operationen durchgeführt. Doch dafür braucht es Blutspenden. Reichen die aktuellen Blutreserven dafür aus?

„Als nur wenige Operationen stattfanden, war es relativ ruhig. Doch nach der Lockerung wurde es ziemlich eng mit den Reserven“, erklärt Eberhard Weck, Leiter der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des DRK Blutspendediensts.

„Während der Krise war der Blutverbrauch höher als die Spenden“, erklärt Weck weiter.

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: