Unterschätzte Gefahren bei der Arbeit

Land- und Forstwirtschaft Vier von zehn aller tödlichen Arbeitsunfälle in Deutschland passieren in den „Grünen Berufen“. Warum dies so ist, welche Gefahren lauern und wie es in der Region aussieht.

Ellwangen

In den so genannten „Grünen Berufen“ ist Wachsamkeit geboten. Nach einer Statistik der Sozialversicherung Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG) ist bundesweit die Zahl der tödlichen Arbeitsunfälle in diesen Berufen 2019 auf insgesamt 132 angestiegen. Damit machen sie mit 43,5 Prozent aller tödlichen Arbeitsunfälle in Deutschland einen besonders hohen Anteil aus.

„Das ist extrem bedauerlich“, gibt Jürgen Ott, der für den Ostalbkreis zuständige SVLFG-Berater, zu. Besonders gefährdet sind: Nebenerwerbslandwirte und Berufsanfänger.

„342 meldepflichtige Arbeitsunfälle gab es bei uns in der

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: