In Lima herrscht der Corona-Notstand

Coronapandemie Der Ellwanger Wolfgang Bolz lebt in Lima (Peru) und berichtet über die Situation dort.

Ellwangen/Peru. Als am 6. März 2020 ein peruanischer Tourist das Coronavirus aus Spanien einschleppte, reagierte die Regierung aufgrund der Erkenntnisse in Italien mit einer nächtlichen Ausgangssperre, die bis heute gilt. Bei Tag gelten strenge Einschränkungen, die Flughäfen sind geschlossen, der Autoverkehr kam praktisch zum Erliegen. Alle Menschen über 65 Jahre dürfen ihre Wohnung nicht mehr verlassen.

Die hier lebenden Deutschen waren alarmiert. Vor allem die deutschen Touristen, verstreut im ganzen Land, wurden in mühseliger Arbeit vom Personal der Deutschen Botschaft aufgespürt und in einer großen Rückholaktion nach Deutschland

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: