Hoffnung für den heimischen Wald

Natur Was sich Gschwends neuer ForstBW-Revierleiter Gottlieb Zimmermann für Gedanken macht über die Trockenheit und den Klimawandel und wie die Verwaltung neu organisiert ist.

Gschwend-Hohenohl

Ob er eine Zukunft hat, der Wald? Für Gottlieb Zimmermann, den Revierleiter des staatlichen Forstbezirks Hohenohl ist das trotz Trockenheit und Klimawandels keine Frage. „Wald gibt es ja auch in Ländern, in denen es viel wärmer und trockener ist als hier.“ Spannend ist für die 54-Jährigen aber die Frage, wie der Wald in Zukunft aussehen wird. Und da hat er seine ganz eigene Theorie. „Das ist auch eine Hoffnung“, sagt er.

Dabei lässt Gottlieb Zimmermann den Blick schweifen über die hohen Fichten, die den vor wenigen Jahren neu errichteten forstlichen Ausbildungsstützpunkt auf Gschwender Markung

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: