Ellwanger Mordprozess: Wie wird ein Sonderling zum Mörder?

Der Sechsfachmord von Rot am See gibt Rätsel auf. Der 27-jährige Angeklagte Adrian S. gesteht die Tat und ist überzeugt, dass seine Mutter ihn vergiften wollte. 

Ellwangen. Ganz verhüllt mit einer grauen Jacke, wie ein schreckliches Wesen, das niemand sehen soll, wird Adrian S. in den Schwurgerichtssaal geführt, wo die Kameras und Mikrofone mehrerer Sendeanstalten warten. Dann ist die Jacke weg und da steht ein junger Mann mit strubbeligen Haaren, Brille, Jeans und zerknittertem Hemd. Sechs Menschen soll er brutal erschossen haben, zwei schwer verletzt, in der Anklage, die Staatsanwalt Carsten Horn verliest, wird fast jeder einzelne Schuss aufgeführt. Man kann es nicht fassen.

Auf die Fragen von Richter Gerhard Ilg beginnt der 27-Jährige zu erzählen, offen und ausführlich,

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: