Tatort Rot am See: Der blanke Horror in Bild und Ton

Mordprozess Nachdem Polizisten den Notruf geschildert, Videos vom Tatort und von der ersten Vernehmung gezeigt haben, bricht der Angeklagte Adrian S. im Gerichtssaal zusammen.

Ellwangen

Der Polizist in Ausbildung, der diesen Notruf entgegennehmen musste, war nicht zu beneiden: Adrian S. wählte am 24. Januar um 12.49 Uhr die 110, nachdem er soeben seine Familie ausgelöscht hatte. Das Telefonat, das mit kurzer Unterbrechung fast 20 Minuten dauert, lässt der leitende Richter der Schwurgerichtskammer, Gerhard Ilg, am dritten Tage der Hauptverhandlung im Gerichtssaal abspielen.

Es ist ein außerordentliches Tondokument. Aus dem Lautsprecher ertönt die Stimme eines schwer atmenden Mannes, der sagt: „Ich habe blutrünstige Monster erschossen, in der Bahnhofstraße 10“. Der Polizist reagiert gut, er nimmt den

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: