Strenesse ist am Ende

Modebranche Das Nördlinger Unternehmen stellt den Betrieb ein. Die Coronakrise ist der Auslöser – und doch nur Schlusspunkt eines jahrelangen Niedergangs.

Nördlingen

Einst galt das Unternehmen als Aushängeschild der deutschen Modebranche, selbst die Deutsche Fußball-Nationalmannschaft hat der Nördlinger Modespezialist Strenesse eingekleidet. Bald ist diese Ära zu Ende. Nach jahrelangem Kampf ums Überleben stellt die Firma Ende des Jahres den Betrieb ein.

Als Grund führt das Unternehmen die Auswirkungen der Corona-Pandemie an. Die hat den ohnehin darbenden Umsatz in den wenigen noch verbliebenen Shops sowie im Online-Shop weiter zurückgehen lassen. Betroffen von dem Aus sind rund 20 Mitarbeiter am Stammsitz in Nördlingen sowie rund 40 weitere Beschäftigte in den Shops in Frankfurt, Köln

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: