Skateranlage: Stolperstellen und stinkende Schattenplätze

Interview Viele Teile der Skateranlage in Bettringen haben schon bessere Zeiten gesehen. Jugendliche fühlen sich von der Stadt im Stich gelassen.

Bettringen

Jugendliche aus Schwäbisch Gmünd und Umgebung kämpfen seit Langem für eine zentrale Skateranlage in der Stadt. Oder zumindest für eine Sanierung der Anlage in Bettringen. Deren letzte Sanierung war im Jahr 2004. Doch es gibt noch viele andere Dinge, die sie stören. Das Schlimmste dabei sei, dass sie sich von der Stadt im Stich gelassen fühlen, sagt der 18-jährige Aamer Traksel. GT-Volontärin Zoe Kapoor hat ihn gefragt, was ihn am meisten stört und was er sich wünscht.

In der Sitzung des Jugendgemeinderates sagtest du, der Skaterpark sei 2004 „kaputtsaniert“ worden. Was meinst Du damit?

Aamer: Wir haben insgesamt

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: