Olympiasieg mit Rekord für die Ewigkeit?

Leichtathletik LG Staufen-Cheftrainer Lutz Dombrowski feierte vor 40 Jahren vor über 100 000 Zuschauern den Weitsprungsieg in Moskau.

Es sind Momente, die ein Leben lang tragen. Am Montag, der 28. Juli 1980 um 18.11 Uhr (MEZ) nimmt Lutz Dombrowksi – gerade einmal 21 Jahre jung – Anlauf. Als er ein paar Sekunden später in der Weitsprunggrube des Moskauer Olympiastadions bei 8,54m landet, brandet Jubel auf. 103 000 Zuschauer klatschen frenetisch Beifall. Europarekord. Olympisches Gold. Auf den Tag genau sind 40 Jahre vergangen.

Mit diesem Sprung hat der ehemalige DDR-Athlet aus Karl-Marx-Stadt (heute Chemnitz) Leichathletikgeschichte geschrieben. Bis heute ist diese Marke als Deutscher Freiluftrekord tief in die Rekordbücher eingraviert. Es ist der älteste Deutsche

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: