Machtkampf zwischen DFL und Fans

Die Liga will mit einem Verzicht auf Stehplätze, Ausschluss von Gästezuschauern und anderen Maßnahmen eine Teil-Öffnung der Stadien sichern. Das Bündnis „Unsere Kurve“ ist gegen viele Punkte und fordert Mitsprache.
Vier Maßnahmen plant die Deutsche Fußball Liga (DFL), um für die kommende Bundesliga-Saison, die am 18. September beginnt, wenigstens eine Teil-Öffnung der Stadien zu erreichen: Verzicht auf Stehplätze, Ausschluss von Gästefans, personalisierte Tickets und ein Alkohol-Verbot in den Arenen. Diese Punkte missfallen vielen organisierten Fans. Das Bündnis „Unsere Kurve“ reagiert auf die Pläne mit einem Fünf-Punkte-Katalog. Gefordert wird ein Recht auf Mitsprache, die Zulassung von Gäste-Anhängern, keine Ungleichbehandlung, strenger Datenschutz sowie verbindliche Zusagen. Es gibt also jede Menge Konfliktpotenzial zwischen DFL
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: