Bühnenverein „Historischer Einschnitt“

Die Einschränkungen durch die Corona-Pandemie haben nach Angaben des Deutschen Bühnenvereins massive Auswirkungen auf die deutschsprachige Theaterszene. In der gerade zu Ende gehenden Spielzeit 2019/2020 sei nur rund die Hälfte der geplanten Inszenierungen und Aufführungen gespielt worden, sagte der geschäftsführende Direktor des Deutschen Bühnenvereins, Marc Grandmontagne, am Donnerstag in Köln. Es handle sich um einen „historischen Einschnitt“. epd
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: