Bezaubernde Blicke in den Gumpen

Gewässerführung Rudolf Roßmann führt zu den Relikten der früheren Mühlbäche und zeigt den Teilnehmern eine atemberaubende Naturschönheit.

Schwäbisch Gmünd

Acht Mühlen gab es in früheren Jahrhunderten allein in der Innenstadt, die von einem Netz heute nicht mehr vorhandener Mühlbäche durchzogen war. Sie versorgten nicht nur die Mühlen, sondern auch Mensch und Vieh mit Wasser und entsorgten Abwässer und Fäkalien. Denkt der heutige Mensch vor allem ans Mahlen von Getreide, so waren Getreidemühlen früher nur eine Mühle neben anderen, wenn auch die vorherrschenden. Bei seiner ersten Gewässerführung am Bettringer und Waldstetter Bach listete Rudolf Roßmann die vielen verschiedenen Arten auf, die es auch in Gmünd gab: Schleif-, Hammer-, Säge-, Öl- und Walkmühlen.

Weit

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: