Vilankulos und der Weg aus der Krise

Freundschaft In der afrikanischen Stadt herrscht wegen der Corona-Pandemie Ausnahmezustand. Warum deshalb viele Menschen Hunger leiden und was die Deutsch-Mosambikanische Gesellschaft dagegen tun will.

Vilankulo

Mit der Corona-Pandemie ist die Stadt Vilankulo in Mosambik in eine schwere wirtschaftliche Krise gestürzt. Davon besonders hart betroffen ist die Tourismusbranche in der mit Aalen freundschaftlich verbundenen Stadt im Südosten Afrikas. Doch die Hände jetzt in den Schoß legen und auf bessere Zeiten hoffen, ist nicht Sache des dortigen Oberbürgermeisters William Simao Tunzine. Zusammen mit dem Aalener Siegfried Lingel, Honorargeneralkonsul von Mosambik und Präsident der Deutsch-Mosambikanischen Gesellschaft (DMG), hat er ein Projekt entwickelt, das sowohl Arbeitsplätze schafft als auch die Menschen mit ausreichend Grundnahrungsmitteln

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: