Radikaler Umbruch im Wald

Forstwirtschaft Die Bäume wachsen nicht mehr in den Himmel: Wie der Klimawandel und seine Folgen das Geschäft mit dem Holz auf der Ostalb bedrohen und umkrempeln.

Essingen-Lauterburg

Geknickt, abgedreht, gesplittert, gesprungen, abrasiert: Philipp von Woellwarth traute seinen Augen nicht, als er sah, was ein Wirbelsturm Ende August mit den Bäumen in seinem Wald bei Lauterburg angerichtet hatte. „Das war ein Schock“, sagt der Eigentümer des Forstgutes Hohenroden. 500 Festmeter Holz lagen kreuz und quer wie Mikadostäbe in einer Schneise. Wer mit Wald Geld verdient, rechnet in Festmetern, Kubikmetern reine Holzmasse ohne Zwischenräume. Auch Stefan Mayer, Land- und Forstwirt aus Rosenberg, tut das: Bei ihm hat eine ähnliche Windhose im Jahr 2006 rund 1500 Festmeter Holz

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: