Bergsteiger versuchen den Abstieg

Am Kilimandscharo müssen wegen der seit Tagen wütenden Flammen mehrere Camps geräumt werden.
An dem seit Tagen in Flammen stehenden Kilimandscharo hat ein verzweifelter Abstieg der Bergsteiger-Gruppen begonnen. „Hier ist zu viel Rauch, wir haben Angst vor einer Kohlenmonoxid-Vergiftung“, berichtete die Bergführerin Debbie Bachmann, die am Donnerstag den Aufstieg einer Gruppe von Deutschen, Österreichern und Schweizern von Afrikas höchstem Berg abbrach. Auf einem Foto war eine Rauchwolke zu sehen, die den Weg versperrte. Ein Camp mit Bergsteigern aus der Schweiz und anderen Ländern war in der Nacht bereits wegen heranziehender Flammen geräumt werden, teilten Tour-Organisatoren mit. „Außer meiner Schweizer Gruppe
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: