Im Homeoffice sind viele Arbeitsplätze nicht optimal ausgestattet

„Der Mensch ist kein Faultier“

Viele Beschäftigte arbeiten unter schlechten Bedingungen und bewegen sich zu wenig. Das kann zu Rückenschmerzen führen. Experten klären auf.
Die Kollegin will nicht mehr ins Homeoffice, weil sie dort Rückenschmerzen bekommt. In Internetforen fragen Nutzer nach einem guten Schreibtischstuhl für Zuhause, weil der jetzige zwickt. Was eine schlechte Ausstattung des Arbeitsplatzes im Homeoffice, Bewegungsmangel und die Psyche mit Rückenschmerzen zu tun haben und was man dagegen tun kann, erklären Experten. Haben Rückenleiden in der Corona-Zeit zugenommen? Diese Frage ist nicht einfach zu beantworten. Handfeste Daten dazu liefern die Abrechnungsstatistiken von Krankenkassen, die liegen momentan noch nicht vor. Einen Hinweis allerdings bringt eine aktuelle Umfrage von Yougov im Auftrag
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: