Schließungen von Schulen und Kitas „nur allerletztes Mittel“

Die Kabinettsmitglieder Giffey und Spahn möchten eine Situation wie im Frühjahr unbedingt vermeiden. Laut einer Corona-Studie sind Kinder keine Infektionstreiber.
Im Frühjahr stellten Kitas und Schulen mit als Erste ihren Betrieb ein. Das soll dieses Mal anders laufen, versichern Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU). Antworten auf die wichtigsten Fragen. Bleiben Kitas und Schulen diesmal geöffnet? „Wir möchten den Regelbetrieb so lange wie möglich aufrechterhalten. Kita-und Schulschließungen kommen im Herbst und Winter nur als allerletztes Mittel infrage“, sagte Giffey am Freitag in Berlin. Auch ihr Kabinettskollege Spahn betonte, „klare Priorität“ sei, den Betrieb in den Bildungseinrichtungen ebenso am Laufen zu halten
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: