Lesen Sie weiter

Leopold Kutscherauer

Am 22. Dezember wurde Leopold Kutscherauer unter großer Anteilnahme zu Grabe getragen. Nach dem Krieg musste er seine Heimat in der Wischauer Sprachinsel im Sudetenland verlassen und fand eine neue Heimat in Unterkochen. Er zählte zu den Mitbegründern des dortigen Ortsverbandes des Bundesverbands der Vertriebenen (BdV). Von 1955 bis zu seinem Tod war
  • 225 Leser

69 % noch nicht gelesen!