Albmarathon: Ultraläufer will alle vier Strecken hintereinander laufen

Laufsport Wenn am Samstag der 30. Schwäbische Albmarathon als Jeder-läuft-für-sich-Wettbewerb beginnt, wird Walter Hösch um 6 Uhr starten - weil er sich knapp 100 Kilometer vorgenommen hat.

Walter Hösch macht aus weniger mehr: Der Schwäbische Albmarathon fällt in seiner virtuellen Version 2020 kleiner aus als sonst, doch der Sportler der SG Bettringen hat einen großen Plan: Er will am Samstag alle vier Albmarathon-Strecken hintereinander laufen. Erst 5, dann 10, dann 50, dann 25 Kilometer. Macht knapp 100 Kilometer an einem Tag. Im Interview erzählt der Ultraläufer, wie er das anpacken will.

Herr Hösch, wo hat Ihr Lauf-Abenteuer seinen Anfang?

Das fängt immer im Kopf an. Die 50 Kilometer des Albmarathon stehen jedes Jahr bei mir auf dem Programm. Die anderen Strecken bin ich selber nie gelaufen,

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern:

Meistgelesene Artikel