Langes Zittern trotz klarer Dominanz

Fußball, Regionalliga Die Erleichterung ist groß: Der VfR Aalen gewinnt gegen den FC Gießen hochverdient mit 1:0 (1:0), muss aber bis zum Schluss bangen, weil beste Chancen nicht genutzt werden.

Als nach 94 Minuten der Schlusspfiff ertönte, hielt auch Stadionsprecher Michael „Flex“ Flechsler seine Emotionen nicht mehr zurück: „Puh! Steig mir in die Tasch’ ...“, stöhnte er ins Mikrofon. Trotz klarer Dominanz und allerbester Chancen rettete der VfR Aalen gerade noch einen 1:0 (1:0)-Zittersieg über die Zeit. „Mit Glück und Geschick“, wie hinterher auch Trainer Roland Seitz sagte.

Es lief die 88. Minute, als der eingewechselte Marcel Mansfeld im Strafraum hochstieg und den Ball mit Wucht an die Latte köpfte. Nicht auszudenken, was in der Ostalb-Arena los gewesen wäre, wenn dem Gießener das

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: