Rechberg wünscht sich neues Bauland

Ortschaftsrat Neue Spielplätze, ein Tourismuskonzept und die Sanierung von Straßen sollen kommen.

Schwäbisch Gmünd-Rechberg. Rund eine Stunde lang referierte Oberbürgermeister Richard Arnold am Montag in der Sitzung des Rechberger Ortschaftsrates zur Corona-Situation, über den Transformierungsprozess, über die Entwicklung der Arbeitslosigkeit, über die geschichtliche Entwicklung der Stadt Gmünd und beispielsweise über die aktuelle Finanzsituation. Arnold: „Sieben Millionen Euro fehlen, bevor wir überhaupt A sagen können.“ Er bezeichnete Corona als „Beschleuniger des Umbruchs“. In seinen Ausführungen hatte er diverse Umbrüche beschrieben, etwa zu Zeiten des Barocks in Gmünd. Oder durch die Ansiedlung von

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: