Auf dem Volkmarsberg soll ein Hutewald entstehen

Forstwirtschaft Gibt es bald schottische Hochlandrinder auf dem Oberkochener Hausberg?

Oberkochen. Revierförster Reinhold Vogel und der Oberkochener NABU-Vorsitzende Otmar Bihlmaier zeigen bei einer Exkursion zum Volkmarsberg, wo ein sogenannter Hutewald entstehen soll. Zunächst war eine Fläche von 3,5 Hektar angedacht, die aber nun auf circa sechs Hektar erweitert werden soll. Ein Projekt, das von der Forstverwaltung initiiert wurde und von der Stadtverwaltung sehr begrüßt wird. Ganz in der Nähe des Volkmarsbergturms soll das Projekt realisiert werden.

Ein Hutewald ist eine Waldweide, stammt von dem altdeutschen Wortstamm „hute“ für hüten ab und der Begriff bezeugt, dass der Wald im Mittelalter als Weidegrund

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern:

Meistgelesene Artikel