Schneesturm – und der Rechberg brennt

Geschichte Was vor 156 Jahren – am Dreikönigstag 1865 – oberhalb von Schwäbisch Gmünd passiert ist. Unwetter auch nordöstlich bis hin nach Nürnberg. War das Feuer nicht zu verhindern?

Schwäbisch Gmünd-Rechberg

Schneetreiben Anfang Januar: Darüber freuen sich in diesen Tagen viele Menschen. Doch aus einem Bilderbuchwinterwetter kann sich auch ganz schnell ein verheerendes Unwetter entwickeln. Ein Zeugnis davon liefert uns der Rechberg, für viele Gmünder sozusagen ihr Hausberg. Dort ereignete sich Dramatisches – am Dreikönigstag vor 156 Jahren.

„Am 6. Januar 1865 brach aus einem Schneesturm heraus ein Gewitter“, berichtet Emil Gemeinder aus Donzdorf in seinem Büchlein „Die Burg Hohen-Rechberg und ihre Geschichte“. „Ein mächtiger Blitz fiel in den Westbau

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: