Arbeitsmarkt: Corona als „Brandbeschleuniger“

Arbeitsagentur Die Arbeitslosigkeit auf der Ostalb ist 2020 um 27,4 Prozent gestiegen – kaum offene Stellen.

Aalen. 2020 war kein gutes Jahr am Arbeitsmarkt. Das wurde nicht erst durch den Jahresbericht deutlich, den Elmar Zillert, Chef der Aalener Arbeitsagentur, am Mittwoch vorgestellt hat. Um 27,4 Prozent – auf mehr als 6500S – hat die Zahl der Arbeitslosen im Ostalbkreis von Dezember 2019 bis Dezember 2020 zugenommen. Allerdings machte Zillert klar: „Der Abschwung begann bereits im Herbst 2019. Die Arbeitslosigkeit wäre auch ohne Pandemie gestiegen.“

Ein Grund sei der Strukturwandel, der besonders das auf der Ostalb starke verarbeitende Gewerbe erfasse. Themen wie alternative Antriebe, veränderte Mobilität und künstliche

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: