Wespels Wort-Wechsel

Wimpel und Feldzeichen

Manfred Wespel über Fahnen und welche Exemplare auf den Müll gehören

Wenn wir in den 50er Jahren mit der Jugendgruppe auf großer Radtour waren, flatterte beim Leiter an einem langen Stab ein Wimpel, eine kleine, dreieckige Fahne, das Erkennungszeichen der Gruppe, die man auch selbst als Fähnlein bezeichnete. Im Gedränge der vatikanischen Museen reckt die Führerin einen Stab mit einem Wimpel in die Höhe (oder einen Regenschirm), an dem sich die Gruppe orientieren kann.

Solche Feldzeichen gab es schon immer auf den Schlachtfeldern. Bei den Römern waren es Adler aus Erz an Lanzen oder Speeren, die den Soldaten zeigten, wo ihre Truppe gerade kämpfte. Eroberte feindliche Feldzeichen wurden auf dem Forum präsentiert.

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: