Die Coronapandemie und die Comboni-Missionare

Gesundheit In der Ellwanger Hausgemeinschaft der Comboni-Missionare wurden bislang 14 Mitbrüder positiv getestet. Vier von ihnen sind gestorben.

Ellwangen

Bis Ende Januar sind bei den Comboni Missionaren weltweit 35 Mitbrüder an oder mit Corona gestorben, vier davon in Ellwangen. „Von der deutschsprachigen Provinz war vor allem unsere Hausgemeinschaft mit ihren 18 Mitbrüdern betroffen. Kurz nach Weihnachten wurde der erste positiv getestet, Pater Josef Uhl“, berichtet Pater Reinhold Baumann.

Daraufhin wurden alle Bewohner und alle Mitarbeiter getestet, 13 weitere Bewohner und die meisten Mitarbeiter waren positiv. Vier Mitbrüder starben seit Anfang Januar: Bruder Rudolf Olbort und Pater Josef Uhl, Pater Matthias Gamper und Bruder Hans Abt.

„Alle vier waren über 80

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: