„Diebo“ war Teil des Corona-Krisenstabs in Kairo

Menschen im Corona-Alltag Michael Diebold erlebt die Pandemie als Diplomat in Kairo. Mit „Live und dreggad“ hält er seine Fans auf Facebook bei Laune.

Aalen

Auf der Ostalb, da war Michael „Diebo“ Diebold schon länger nicht mehr. Der Diplomat, Autor und Musiker lebt seit 2016 in Kairo. Im Ländle trifft man ihn, wenn er auf Stippvisite ist und mit seiner Band „Herr Diebold ond Kollega“ musiziert. Das ist wegen Corona bereits seit Längerem nicht möglich. Denn die Pandemie hat auch Ägypten im Griff.

Wie hat sich das Leben dort verändert? Diebold hat es sich auf dem Sofa bequem gemacht. Per Videoanruf beschreibt er die Lage. „Das war spannend, als die Pandemie Mitte März 2020 begonnen hat“, erinnert sich der 60-Jährige zurück. Europa hat die Grenzen geschlossen

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: