Wie kann man sich wehren?

Die Rechtsanwaltskammer Stuttgart geht in ihrer Pressemitteilung (siehe nebenstehender Artikel) auch auf die Frage ein, wie betroffene Bürger sich wehren können. Eine Möglichkeit sei, zivilrechtlich vorzugehen: Dazu werde vor einem Zivilgericht ein Unterlassungsanspruch und anschließend eine Unterlassungsklage direkt gegen den Lärmverursacher gerichtet. Der Pressesprecher der Anwaltskammer betont: "Ein Mieter hat kein eigenes Klagerecht. Das heißt, er muss sich an seinen Vermieter richten und diesen auffordern, entsprechend vorzugehen. Bleibt der Vermieter untätig, kann der Mieter mit der Kürzung der Mietzahlung drohen." Eine andere Möglichkeit
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: