Demenz ist keine Schande

Katholische Sozialstation will mit neuer Betreuungsgruppe die Lage von Kranken und Angehörigen verbessern
Die katholische Sozialstation will die Betreuung von Menschen mit Demenz-Erkrankung ausbauen. Das teilten Kirchenpfleger Xaver Stempfle, Pflegedienstleiter Jörg Pöhler und seine Stellvertreterin Irmgard Joas-Köder beim Pressegespräch mit. Hintergrund ist eine Zunahme der Demenzerkrankungen und die dringend nötige Entlastung für pflegende Angehörige.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: