Keine Ermittlungen bei religiöser Beschneidung

Staatsanwaltschaft Ellwangen hält sich an Landesvorgaben

Ellwangen. Eine fachkundige Beschneidung aus religiösen Motiven wird nach Auskunft der Staatsanwaltschaft Ellwangen strafrechtlich nicht verfolgt, so der Südwestrundfunk. Die Behörde habe das auf Anfrage einer jüdischen Familie erklärt. 

Dies entspricht der Linie in Baden-Württemberg. Die Ellwanger Staatsanwaltschaft hatte sich mit dem Stuttgarter Generalstaatsanwalt und dem Justizministerium abgestimmt. Die Diskussion um die Beschneidung jüdischer Buben war entbrannt, nachdem das Kölner Landgericht sie Mitte Juni als Körperverletzung gewertet hatte.

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: