OB: „Der AK soll ein Forum sein“

Festvortrag von Eva Bendl über Bedeutung der „oral history“ beim Arbeitskreis Osten
Der Ausblick auf die künftige Erinnerungskultur, die Bestandsaufnahme des aktuell Geleisteten und eine dankbare Würdigung der Arbeit von Gabriele Martis standen auf der Tagesordnung des „Arbeitskreises Osten“. Wie die Geschehnisse um Vertreibung und Neuanfang dokumentiert und bewahrt werden können, erläuterte Eva Bendl in ihrem Vortrag über die „oral history“, die Zeitzeugenbefragungen.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: