Dem Roten die Suppe zuletzt

Das Theater der Stadt Aalen feierte im Wi.Z die Uraufführung von „Muttersohn“
Nein, windelweich geschlagen wird er nicht. Nur hier und da bekommt er einen kleinen Hieb mit der flachen Hand. Es sind mitunter durchaus wohlbekannte Alltagsgrausamkeiten, die dem rothaarigen Jungen in Jules Renards Roman „Poil de carotte“ in seiner Familie zugefügt werden. Die Intendantin des Theaters der Stadt Aalen Katharina Kreuzhage hat versucht, den bereits mehrfach verfilmten Roman erstmals auch für die Bühne umzusetzen. Mit Erfolg, wie die Uraufführung unter dem Titel „Muttersohn“ am Samstag im Wi.Z gezeigt hat.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: