RUND UM DINKELSBÜHL

Elf Hektar Wald fallen für TomatenWas 2007 als ökologisches Vorzeigeprojekt mit europaweiter Bedeutung begann, endet nun mit der Vernichtung von elf Hektar intakten Waldes. Und das mit dem Einverständnis der Naturschutzbehörden und des Stadtrates.Die Rede ist vom Verkauf der insolventen Klärschlammverwertungsanlage (KSV) in Waldeck, deren innovatives Pyrolyse-Verfahren nie richtig in die Gänge kam und die jetzt Ende Februar für 4,25 Millionen Euro an ein Bieterkonsortium rund um den Nürnberger Gemüseanbau-Betrieb Scherzer veräußert wurde, der die KSV-Abwärme für die Tomatenzucht in einer gigantischen Gewächshausanlage nutzen will.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: