Mehrere Verdächtige im Mordfall

Drei Jahre nach der Entführung und dem Mord an Maria Bögerl setzt die Polizei auf DNA-Spuren
Die Täter im Mordfall Maria Bögerl könnten sich im Raum Neresheim, Giengen und Dillingen aufhalten. Die Ermittler der zwölfköpfigen Stuttgarter Sonderkommission vermuten, dass sie regelmäßig Spielhallen und Gaststätten mit Spielautomaten besuchen. Mit „tatrelevanten DNA-Spuren“ will die Polizei die Mörder finden. Vor drei Jahren, am 12. Mai, wurde die Frau des Heidenheimer Sparkassenchefs entführt und kurz darauf ermordet. Ein Jahr später nahm sich Thomas Bögerl das Leben.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: