Ein Kompromiss zeichnet sich ab

Evangelischer Gesamtkirchengemeinderat diskutiert in der Weststadt über die Zukunft der „Brücke“
Wohnhäuser und Pfarrhaus auf dem „Brücke“-Gelände sollen bis 31. Dezember 2018 verkauft werden. Fürs „Brücke“-Gemeindehaus und die Kirche soll ein Konzept erstellt werden, das die Betriebskosten auf ein Viertel verringert. Gibt’s dies bis 31. Dezember 2018 nicht, sollen auch diese Gebäude aufgegeben werden. Dieser Kompromiss zeichnete sich am Donnerstag am Ende einer mehrstündigen Diskussion des evangelischen Gesamtkirchengemeinderates ab. Bei Redaktionsschluss noch ohne Beschluss.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: