AM GRAB VON

Karl Meyer

Rosenberg-Hohenberg. Zahlreiche Verwandte, Bekannte und Nachbarn nahmen auf dem Bergfriedhof bei der St. Jakobuskirche Hohenberg Abschied von Karl Meyer. Der „Becka Karl“, so der Hausname, war im Alter von 89 Jahren nach längerer Krankheit verstorben. Pfarrer Martin Danner skizzierte den Lebensweg Meyers, der im März 1924 in Hohenberg begonnen hatte und am 13. September 2013 auf seinem Hof in Tannenbühl endete. Seine Traueransprache überschrieb er mit der Dreiheit „Kriegsgefangenschaft, Familie, Zuhause“. Noch im Mai konnte Karl Meyer mit seiner Frau Sophie, geb. Puhrer, im Kreise seiner neun Kinder und deren Familien,
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: