Geheimbriefe an die Familie

Eugen Lenz muss sich wegen Spionage verantworten und muss in Dunkelarrest
Am Beispiel zweier junger Aalener Soldaten werden in 14tägigen Folgen deren in Tagebüchern festgehaltenen Empfindungen und Erlebnisse in den Brennpunkt gerückt. Heute folgt der erschütternde Report von Eugen Lenz über seine grauenhafte Zeit in Dunkelhaft bei den Franzosen. Richard Majer beschreibt wieder mit eigenen Zeichnungen diesmal die miese Stimmung auf dem Vormarsch in Russland - trotz nur geringer Verluste.Eugen Lenz: „Im August 1917 betrat ein Wachposten auf unserer Ferme mit einem mächtigen Schriftstück in der Hand unsere Bude: „Soldat premier classe!“ Ich sei eines schweren Vergehens angeklagt. Auf dem Hof pfiffen
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: