"Pro Aalen wollte niemand diffamieren"

In einer Pressemitteilung reagiert die Wählervereinigung Pro Aalen auf die Kritik Karl Maiers. Pro-Aalen-Sprecher Uwe Lutz schreibt, man habe mit der Bemerkung "Pest und Cholera" nie Mitglieder des Gemeinderats diffamieren wollen. Die Äußerung habe sich vielmehr auf das Erscheinungsbild der Parteien bezogen, wie es von vielen Bürgern wahrgenommen werde. Man müsse sich in diesem Zusammenhang überlegen, warum bei der letzten Gemeinderatswahl die Wahlbeteiligung so schlecht gewesen sei, dass nur noch die knapp die Hälfte aller Wahlberechtigten abgestimmt habe. SP
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern:

Meistgelesene Artikel