GESELLSCHAFT / Experten warnen Jugendliche

Schwere Langzeitschäden durch Haschisch

Gedächtnisstörungen und Aufmerksamkeitsmängel befürchtet - Gefahr besonders in der Pubertät
Haschisch gilt bei vielen als vergleichsweise harmlose Droge. Zumindest was den Konsum dieser Droge in der Jugend angeht, ist das ein Irrtum, warnen Experten. Gerade in der Pubertät ist das Gehirn des Menschen besonders empfindlich für Einflüsse von Drogen. Der Konsum von Cannabis in der Pubertät kann zu schweren Langzeitschäden führen. 'Zu diesen Schäden gehören Gedächtnisstörungen oder auch Aufmerksamkeits- und Motivationsdefizite', sagte Miriam Schneider vom Institut für Hirnforschung an der Universität Bremen am Wochenende in Schwerin. Das hätten Versuche an Ratten ergeben, deren Ergebnisse aufgrund vergleichbarer Hirnstrukturen
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: